HOLLERKÜCHLEIN BLÜTENWOLKE - DIE VIELSEITIGEN HOLUNDERBLÜTEN



Der Holunder ist für mich ein faszinierender Wildstrauch und ich glaube, dass es nicht nur mir so geht. Für das Landvolk war der nahe am Haus wachsende Holunder zu früheren Zeiten eine wichtige Heilpflanze, die den Weg zum teuren Doktor ersparte. Eine alte Volksweisheit: "Das ist dem Herrgott seine Apotheke - sie hilft das ganze Jahr über", gibt diese Erfahrung eindrucksvoll wieder.



Holunderblüten von alters her bewährt
Mein Leibgericht in der kalten Jahreszeit lässt mich immer wieder zu Haferflocken greifen. Hafergrütze mit Obst, hmmm, genieße ich fast jeden Abend. Wenn ich dies erwähne, höre ich jetzt normalerweise einen entsetzten Aufschrei. Wie könnte ich Grütze essen? Wahrscheinlich klingt dieses Wort so abschreckend, dass die meisten Bekannten sich schon bei der Vorstellung davon abwenden. Vielleicht sollte ich mein Lieblingsessen Porridge mit Obst nennen. Klingt gleich viel besser, oder? Ich komme deshalb darauf, weil ein leckeres und preiswertes, altes Hausmittel, nämlich Haferflocken mit Holunderblüten, sich bei fieberhaften Erkältungskrankheiten ausgesprochen erfreulich bewährt hat.

Hierfür 3 EL Haferflocken mit der gleichen Menge frischer oder getrockneter Holunderblüten in 1/4 l kalten Wasseer aufsetzen, unter Rühren aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen. 1 TL Honig hinzugeben und löffelweise verzehren.

Die weißen Blüten als besondere Naturarznei ergeben in Mandelöl ein sehr aromatisches Einreibemittel, während bei Husten und verschleimten Atemwegen die Holunderblüten als Tee zu inhalieren sind, wobei sich die Wirkung des Wasserdampfs und die Wirkung der zugesetzten heilkräftigen Blüten ergänzen. Im Wasserdampf lassen sich die flüchtigen Substanzen durch Mund und Nase gut einatmen. Dafür vier Esslöffel Blüten mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und mehrere Minuten ziehen lassen. Die aufsteigenden Dämpfe einatmen.

Als schöner Nebeneffekt machen die Dämpfe auch noch die Gesichtshaut geschmeidig und das Holunderblütenwasser kann, nachdem es etwas abgekühlt ist, zur Hautreinigung verwendet werden. Die Betonung liegt bei mir auf dem Wort geschmeidig, ab einem gewissen Alter vielleicht gar nicht so übel. Gleich aus dem Vollen kannst Du schöpfen, wenn Du in die Badewanne steigt. Natürlich mit Holunderblütenelixier gefüllt. Oh, du schöne Welt.

In der Badewanne entspannen
Holunderblüten enthalten Baldriansäure, die auch reichlich in Baldrian enthalten ist. Dieser gilt schon seit Omas Zeiten als sanftes Mittel gegen belastende Schlafstörungen. Daher beschenken die kleinen Holundersternchenblüten uns mit zweifachen Nutzen: als Badezusatz entspannt nicht nur die Haut, sondern auch die Psyche. Als effektiver Jungmacher 50 bis 60 Gramm Holunderblüten mit einem Liter kochendem Wasser übergießen. Zehn Minuten ziehen lassen, danach abseihen. Die Flüssigkeit reicht als Badezusatz für ein Vollbad.

Holunderblüten trocknen
Holunderblüten lassen sich für die Vorratshaltung gut trocknen. Der nächste Winter und damit die nächste Grippewelle kommen bestimmt. Vor dem Trocknen die groben Stängel entfernen. Die zarten Blüten, ausgebreitet auf Küchenrolle oder weißem Baumwolllaken benötigen nun nur noch ein schattiges, warmes, vor allem trockenes Plätzchen und bis zum Abend, spätestens am nächsten, sind sie meistens schon trocken. Um einer Schimmelbildung zuvorzukommen, muss ständig Luft an die Blüten gelangen, dann bleiben sie schön hell und damit auch die Wirkstoffe erhalten. Sobald die Blüten gleichmäßig und vollständig getrocknet sind, fühlen sie sich bröselig an, jetzt könnt Ihr sie gut verschließen, kühl und trocken lagern.

Durstlöschende Kräuterlimonade
Doch in Kürze beginnt erst einmal die heiße Jahreszeit und damit die Gelegenheit für eine erfrischende Kräuterlimonade. Einfach 2 Dolden Holunderblüten mit den Kräutern Eures Geschmacks, z.B. frische Zitronenmelisse, etwas Pfefferminze in einer Karaffe mit Wasser ansetzen, mindestens dreißig Minuten durchziehen lassen und einige Zitronenscheiben zugeben. Fertig ist eine durstlöschende Kräuterlimonade und ein wunderschöner Anblick, wenn die Glaskanne gefüllt mit herrlichen Blüten und Kräutern auf dem Tisch steht.



Nicht nur die Gesundheit profitiert von den Holunderblüten, etwas abgewandelt nach Uromas Rezept tragen die leckeren, knusprigen Hollerküchlein als weitverbreitete typische Leibspeise zur vollwertigen Mahlzeit oder zum Dessert bei. Vor allem bei Kindern sind sie sehr beliebt, ganz fasziniert sind sie davon, wie der Teig die Blüten ummantelt.



Zutaten für 4 Personen
Hollerküchlein "Blütenwolke"
200 g Weizen-Vollkornmehl
1 Prise Salz
125 ml Mineralwasser
125 ml Sahne
2 Eier
1 Prise echte Vanille
1 EL Honig
16 frisch gepflückte Holunderblütendolden mit Stiel
Öl zum Ausbacken
Das Mehl mit 1 Prise Salz, Vanille, Mineralwasser und Sahne glatt rühren. Eier trennen und unter den Teig rühren. Eiweiße steif schlagen und locker unterheben.
Öl in einem flachen Topf erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem ins Fett getauchten Holzlöffel Bläschen aufsteigen.
Währenddessen die Holunderblüten verlesen. Die Blüten sind nur geeignet, wenn sie frisch aufgegangen sind, damit sie beim Schütteln nicht abfallen.
Die Holunderblüten am Stiel anfassen, in den Ausbackteig tauchen, etwas auseinander falten. Nun mit dem Stiel nach oben in das heiße Fett tauchen und goldbraun ausbacken. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und die Hollerküchlein auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Tipp:
Mit Erdbeeren und Holundersirup oder zu Vanilleeis und Beeren anrichten und servieren.


Frau Holle wusste schon, warum sie den Holunderbaum zu ihrem Stammbaum erkoren hatte. Natürlich gibt es für alles einen tieferen Sinn, doch bestimmt schwärmte sie leidenschaftlich für Hollerküchlein.

Alles Liebe aus Frau Holles verborgener Schlemmerküche wünscht Euch

Kommentare:

  1. Hallo Madam Rote Rübe,
    herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept! Ich hatte es dir in FB ja bereits geschrieben. Das ist eines jener Rezepte, die ich noch aus der Küche meiner Großmutter und meiner Urgroßmutter kenne. Somit ist es eine kleine Reise in meine Kindheit. Schön, dass du solch leckere Rezepte noch am Leben hälst! Danke!
    Viele liebe Grüße,
    Mimi von Mimis Foodblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mimi,
      wäre wirklich schade, wenn so ein Rezept wie Hollerküchlein, deren Zutaten die Natur uns noch kostenlos dazugibt, in Vergessenheit geriet. Daher gebe ich diesen alten Rezepten gerne wieder eine neue Plattform und freue mich sehr, dass ich Dir damit wieder ein Stück Kindheit in Erinnerung bringen konnte. Vielen Dank für Deine netten Worte.
      Liebe Grüße
      Madam Rote Rübe

      Löschen
  2. Liebe Sigrid,
    ein wunderbares Rezept. Deine Version und so muss ich unbedingt probieren. Die Liebe zu Haferflocken, bei mir immer morgens, teile ich mit Dir und auch die Liebe zu dem "Holler" und vieles damit machen. Bei Dir ist es wunderbar hier aufgezeigt und ein so schöner Post, danke.
    Noch einen wunderschönen Sonntag
    Ingrid
    P.S. Bei mir sind jetzt die Rosenblüten und der Holler dran und das sofort :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir gut vorstellen, liebe Ingrid, dass Du momentan völlig in Deinem Element bist, jetzt da alles herrlich blüht und nur darauf wartet, zu den herrlichsten Kreationen weiterverarbeitet zu werden. Rosenblüten und Holler klingt immer gut. Vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Auch Dir noch einen kreativen Sonntag, liebe Grüße Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...