GARANTIERT OHNE ZUSÄTZE: EINGESALZENES SUPPENGRÜN FÜR GEMÜSEBRÜHE



Fix was Gutes aus dem Glas
Selbstgemachte Gemüsebrühe ist wahrlich kein Hexenwerk. Dafür musst Du nicht mal zaubern können. Sie ist schnell hergestellt und Du verwendest dann für viele Gerichte ein Suppengewürz, bei dem Inhaltssstoffe und Geschmack lange haltbar sind und das völlig ohne Zusätze und Geschmacksverstärker.

Du wirst begeistert sein, nichts schmeckt künstlich, alle Zutaten behalten ihr natürliches Aroma. Es lohnt sich wirklich.

Ganz traditionell im Glas eingesalzen, entnimmst Du ruckzuck einen Esslöffel Gemüsewürze bei Bedarf. Das ist doch sehr verlockend, besonders für die, die gutes Essen lieben und auf Genuss und Qualität bauen.

Und nochmals, ja, es lohnt sich wirklich.



Vom Garten direkt ins Glas
Es ist wieder so weit: Es ist Erntezeit. Überall in den Gärten füllen sich die Erntekörbe und auch auf den Wochenmärkten liegen auf den Tischen verlockend die ganze Vielfalt unserer Gemüsesorten.

Doch wir sind genügsam.
Unser Grundrezept  für die bewährte Gemüsebrühe besteht lediglich aus Möhren, Sellerie, Petersilie, Maggikraut und dem Konservierungsmittel Salz, ist schnell zubereitet und hält  ausgesprochen lange. Also super easy.

Schlaufuchs Wicki sagt:
"Einsalzen ist neben dem Trocknen eine der ältesten Methoden zur Konservierung von Lebensmitteln. Dabei wird durch das Salz die Feuchtigkeit in den Produkten für Mikroorganismen unbrauchbar. Um zuverlässig zu wirken, muss das Salz die Lebensmittel vollständig und gleichmäßig durchdringen."



Im Paradies der Aromen
Kurzum: Gemüsebrühe muss nicht immer gleich schmecken. Deiner Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt:
Mit roter Bete bekommt Du eine wunderschöne rote Brühe, mit Petersilienwurzeln eine kräftig würzige Brühe und mit mediterranen Kräutern eine italienische Gemüsebrühe, die nach Sommer schmeckt. Auch im Winter.




Eingesalzenes Suppengrün für Gemüsebrühe
500 g Möhren, geputzt
500 g Sellerie, geputzt
250 g Petersilie
250 g Maggikraut oder Selleriegrün
300 g feines Meersalz

Mit der Küchenmaschine Möhren und Sellerie ganz fein raspeln. Das Grün mit dem Messer sehr klein schneiden. Salz hinzufügen und gründlich vermischen. In Twist-off Gläser füllen und fest eindrücken.
Gut verschließen und im Keller kühl und dunkel lagern, so hält es monatelang.

Dieses Suppengrün kann genau wie Gemüsebrühpulver verwendet werden, deshalb auf die richtige Dosis achten, damit Eure Suppen oder Eintöpfe nicht versalzen schmecken.

Tipp:
Natürlich schmecken auch noch andere Gemüsesorten und Kräuter in diesem Suppengrün, z.B. mediterrane Kräuter für eine italienische Gemüsebrühe. Ich verzichte jedoch auf Zwiebeln oder Knoblauch, damit ihre ätherischen Öle das Gemüsebrühearoma nicht zu stark überlagern.

Nachtrag:
Danke für die vielen Kommentare auf Facebook und Google+, die mit ausgezeichneten Anregungen für unser Suppengrün verbunden waren.

Einige möchte ich Dir nicht vorenthalten:
Da wären beispielsweise
  • die frühlingshafte Abwandlung mit Bärlauch, 
  • eine Anreicherung mit den verschiedensten Gewürzen wie Curry und Ingwer in Richtung chinesischer Küche und 
  • der Erfahrungswert, dass ein geöffnetes Glas im Kühlschrank sich ewig hält.
  • Und zum Schluss: Für Haushalte mit kleinen Kindern püriere das Gemüse mit dem Grünzeug ganz fein, damit keine Stückchen zu sehen waren.

Dieses Rezept nimmt in der Kategorie "Hausgemacht" beim Food Blog Award 2015 teil. (Nachtrag: Und kam unter die TOP 9)



Jetzt bin ich aber mal gespannt, was Du zu einer Gemüsebrühe sagst, die noch nach Natur schmeckt? 

Liebe Grüße aus der Schnibbelküche,
Eure







Werde doch Fan auf meiner Facebook-Seite Madam Rote Rübe.

Kommentare:

  1. Dein Beitrag finde ich super. Ich verwende selbst kein Suppenwürfel und das ist eine super Alternative.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Diana, ich glaube, solche Rezepte kann man nie genug haben, um nicht auf künstliche Produkte angewiesen zu sein. Und der Geschmack dankt es uns.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Ich liebe dieses Rezept.- Und habe es auch schon mal hier gebloggt:

    http://www.organisation-mit-sabine.de/2015/02/20/feine-suppenbasis-gem%C3%BCse-haltbar-machen/

    Ich nehme es immer zur Resteverwertung, wenn ich in meiner Gemüsekiste große Mengen Lauch, Brokkoli etc. habe. Das Glas stelle ich dann in den Kühlschrank und freue mich auf die nächste Suppe ohne Zusätze ...
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      der Geschmack einer Suppe mit einer selbstgemachten Gemüsebrühe ist einfach nicht zu toppen. Vor allem, wieder einen Suppenbrühwürfel mit Glutamat und Hefe für die Gesundheit gespart. Danke für Deinen Tipp.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...