MEIN FITNESS-BEEREN-FRISCHKORNGERICHT - NOMINIERUNG ZUM "LIEBSTER AWARD" 1 + 2


Was brauchst Du unbedingt, um gut in den Tag zu starten?
Du denkst bestimmt, was hat ein Beeren-Frischkorngericht mit der Nominierung zum Liebster Award zu tun. Tja, heute wird es persönlich. Viele Fragen und auch Antworten gibt es zu meiner Person und da durfte mein allerliebstes Gericht natürlich nicht fehlen.

Deshalb mache ich jetzt zuerst einen kleinen Abstecher zu dem heutigen Frischkorngericht, dessen Obstanteile je nach Jahreszeit variieren können.

Hast Du schon mal ein richtig gesundes Fitness-Frischkorngericht gegessen?
Und nicht nur gesund, auch fantastisch lecker?

Dieses Frischkorngericht solltest Du mal probieren.



Unter dem Namen overnight oats kennst Du bestimmt das Getreidegericht aus der Food Bloggerszene, nur dass hier fertige, über Nacht eingeweichte Haferflocken genommen werden.

Für mich ist es wichtig, dass die Getreidemischung aus Hafer, gemischt mit Roggen und Weizen, frisch verwendet wird. Entweder schrote ich das Getreide abends und weiche es mit etwas Wasser bis zum nächsten Morgen ein oder ich flocke es ganz frisch morgens. Da ich in der glücklichen Lage bin, eine elektrische Getreidemühle mit Flocker zu besitzen, essen wir meistens frische Getreideflocken.

Ein einfaches und schnell zubereitetes Frühstück, gut sättigend und grandios geeignet für Süßschnäbel wie wir es sind, ihre Schmacht auf Süsses zu befriedigen. Von den Inhaltsstoffen eine nicht zu überbietende Vitalstoffbombe.



Momentan gibt es bei uns im Garten Beeren in Hülle und Fülle, die uns schwelgen lassen in köstlicher Frische. Frischkorn, ein Frühstücksgericht, das nie langweilig schmeckt. Welches Obst würdest Du bevorzugen?




Zutaten für zwei Personen
Beeren-Frischkorngericht
6 EL Getreide, gemischt aus 3 EL Hafer, 1,5 EL Roggen und 1,5 EL Weizen geschrotet oder geflockt
1 große Banane
1 Handvoll Brombeeren
1 Handvoll Himbeeren
1 Bio-Zitrone
2-4 EL Sahne
einige Nüsse nach Wunsch


Wer keinen Flocker oder Mühle besitzt, sollte das Getreide abends mit einer Kaffeemühle grob schroten und mit frischem Wasser aus der Leitung zu einem Brei verrühren, damit es über Nacht einweichen kann. Sonst frisch morgens flocken.
Die Banane mit der Gabel vermusen, Zitrone auspressen und den Saft dazugeben. Das Getreide darunter mischen. Das gibt eine wunderbare Grundsüße und es wird auch keinerlei Zusatz in Form von Zucker oder anderen Süßungsmittel benötigt. Wenn Ihr Flocken verwendet, gebt noch etwas Wasser oder Sahne dazu, damit der Brei nicht zu trocken wird.
Die verlesenen Brombeeren und Himbeeren mit dem Getreidemus in ein Glas einschichten oder in ein Schälchen geben. Geschlagene Sahne als Häubchen darübergeben.
Wer mag, streut noch einige Nüsse darüber.
   
________________________________________________



Nun, unverhofft kommt oft. Das Leben hält stets Überraschungen für einen bereit. So ging es mir vor einigen Wochen, als ich bei Facebook las, ich wäre nominiert. Einige Zeit später stand die nächste Nominierung ins Haus.
Was konnte das sein? Es gab kein Preisausschreiben oder eine Teilnahme an ähnlichem. Also wofür?
Erst einmal informieren.

Aha, Sinn und Zweck des “Liebster Awards” ist also das Weiterempfehlen von interessanten oder neuen Blogs, um sie bekannter zu machen. Jedem Blogger werden Fragen gestellt, damit dieser etwas aus seinem Nähkästchen plaudern kann und wird die Möglichkeit gegeben, ebenfalls Blogs zu nominieren. Die Regeln dafür sind unten aufgeführt.

Daher danke ich meinen Foodblogger-Kolleginnen Britta von Geniesserle, sowie Tina von Lecker & Co, die mich  für den Liebster Award nominiert haben.

Wenn Du Dich schon immer mal mit Herz und Seele verwöhnen lassen wolltest, dann geniesse Ihre köstlichen Rezepte und schaut mal in Ruhe auf ihren Seiten hinein.
Vielen Dank Britta und Tina für diese Auszeichnung, die ich gerne annehme.



11 Fragen und 11 Antworten – erfahrt mehr über mich

Hier sind Britta´s und Tina´s 11 Fragen und meine Antworten:

1. Tina: Wieso hast du angefangen zu bloggen und worüber bloggst du? 
Bloggen hat mich schon immer fasziniert und da ich gutes Essen, vor allem die ländliche einfache Küche und das Landleben liebe, lag es nahe, darüber zu bloggen.

1. Britta: Wann hast Du Zeit zum Bloggen?
Da für mich zum Bloggen Planen, Kochen, Schreiben, Fotografieren und Gestalten gehört, gibt es gar keine festen Zeiten, irgendwie geschieht alles ineinander, nebeneinander und nacheinander.

2. Britta: Was brauchst Du unbedingt um gut in den Tag zu starten?
  • Fünfzehn Minuten in Ruhe noch im Bett herumräkeln.
  • Einen liebevollen Gutenmorgenkuss mit meinem Mann austauschen.
  • Mein Nonplusultra-Frischkorngericht zum Frühstück genießen als solider vitaminreicher und vollwertiger Einstieg in den Tag. Ein ganz wichtiger und täglicher Bestandteil meiner Ernährung.
2. Tina: Mit wem würdest du unheimlich gerne mal Essen gehen?
Mit einem gelernten Foodfotografen, dem würde ich dann Löcher in den Bauch fragen.

3. Britta: Was bedeutet Glück für Dich?

  • Gesundheit für mich und meine Familie.
  • Meinen Tag so einzuteilen, wie es mir gerade gut tut.
  • Im Hier und Jetzt zugegen sein und dabei die kleinen Dinge bestaunen, z.B. unterm Kirschbaum liegen, die vielen Kirschen bestaunen, Farbspiele genießen, meinen Hund bewundern, weil er so drollig ist, jeden Morgen durch den Garten pilgern und schauen, ob das Gemüse ein Millimeter mehr gewachsen ist oder die Blumenblüten sich noch mehr geöffnet haben und noch vieles mehr.

3. Tina: Gibt es eine Fernseh-Show bei der du gerne mitmachen würdest?
Kann ich mir momentan nicht vorstellen.

4. Britta: Stell Dir vor Du hättest die Möglichkeit auszuwandern – wohin würdest Du ziehen und weshalb?

Eine etwas schwierige Frage, denn ich genieße so sehr das Fleckchen Erde, auf dem ich momentan mit meinem Mann lebe.
Sonst würde ich vielleicht nach Südfrankreich in die Cevennen auswandern, dort liebe ich die bunten Wochenmärkte, die mediterrane Vegetation und die Einsamkeit in den Kastanienhainen.

4. Tina: Was ist dein absolutes Leibgericht?
Bratkartoffeln mit Endiviensalat, einfach gut.

5. Tina: Und was magst du überhaupt nicht?

Fettige, deftige Fleischgerichte und Innereien.


5. Britta: Wie verbringst Du deine Freizeit neben dem Bloggen?

Gerne in der Natur auf Spaziergängen und im Garten oder beim Lesen.


6. Britta: Worauf könntest Du in Deinem Leben gut verzichten und worauf auf gar keinen Fall?
Im Prinzip mag ich auf nichts verzichten, was ich um mich herum ist und mich auch ausmacht. Verzichten könnte ich gut auf Fleisch und Wurst.

6. Tina: Mit welchem Koch würdest du gerne mal in dessen Küche kochen?
Mit der Luxemburger Köchin Lea Linster.

7. Britta: Welche ist deine liebste Länderküche?
Meine liebste Länderküche ist von allem etwas, einfache bäuerliche Rezepte auf leichte Art neu interpretiert, schlicht und gut, frisch und regional. Das kann der Flammkuchen mal mit Birne belegt nach Elsässer Küche sein, die wunderbaren Grumbeerwaffeln mit frischem Blattsalat aus unserer Pfälzer Region, die perfekten Dampfnudeln mit einer Salzkruste am Boden mit Weinsoße aus dem Schwabenland, aber auch ein Baguette mit französischem Flair mit Ziegenkäse und sonnengereiftenTomaten belegt oder ein toskanischer Bohnensalat mit würzigen Rosmarin- und Thymianzweigen oder ein chinesisches Pfannengemüse mit winterlichen Gemüsesorten.

7. Tina: Ich wollte mir als Kind mal ein Haus aus Käse bauen, aus was würdest du dir ein Haus bauen?
Ein Haus aus Obst baue ich mir, schön bunt und süß.

8. Britta: Wenn Du Dich mit nur einem Wort beschreiben müsstest, welches Wort träfe am Besten auf Dich zu und warum?
Meine Nachbarin Frau Elsebusch beschrieb mich mal mit dem Wort Rehlein und das übernehme ich jetzt, weil es ganz gut auf mich zutrifft. Von meiner Art bin ich eher zart besaitet, manchmal schreckhaft, ängstlich und unsicher. Stärken wie innerer Frieden, Dankbarkeit und Sanftmut gehören jedoch auch zu mir.

8. Tina: Hast du ein Foto, wie es nach dem letzten Mal kochen aussah? Zeigst du es uns unretuchiert?


9. Britta: Was bringt Dich so richtig auf die Palme?
Wenn jemand genau weiß, was ich denke.

9. Tina: Welches Gadget für dein Zuhause/deine Küche würdest du dir wünschen?
Die Schöpfkelle Nessie wäre ulkig.

10. Britta: Ein Wochenende ohne Verpflichtungen. Wie sieht das aus?
Hüpfen wie ein Flummi von einer Tätigkeit zur anderen, zwischendurch mit einem guten Buch auf der Coach.

10. Tina: Thema Eis: welche Sorte bestellst du dir immer?
Gibt keine bestimmte Sorte, kann mich meistens nicht entscheiden, also esse ich immer mal eine andere.

11. Tina: Hand aufs Herz: Wenn ich dir 3 Tafeln Schokolade schenke, wie lange werden sich diese bei dir halten?

Gar nicht lange, mein Herr Rote Rübe isst sie in Nullkommanichts weg. Wenn ich Glück habe, schmilzt vielleicht ein Stückchen in meinem Mund.


11. Britta: Du hast das letzte Wort. Was wolltest du uns und der restlichen (Blog-)Welt immer schon mal gesagt haben?

Danke dass es Euch gibt, dass Ihr Euch als meine Leser die Zeit nehmt, auf meinem Blog all das anzuschauen und zu lesen, was mir so wichtig ist, meine Bilder, meine Rezepte, die Zeilen über das Landleben, sowie über die lieben, kleinen Gewohnheiten des Herrn Rote Rübe und der illustren Umgebung. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie glücklich ich bin über das Feedback von so wunderbaren Menschen, ohne Euch wäre es nur halb so schön. Ach was rede ich da. Ohne Euch würde mir das Salz in der Suppe fehlen.



Ich nominiere 

Sonja und Melanie mit ihrem Blog: Caramelja
Sandra mit ihrem Blog: Nudelholz und Nadelkissen
Lisa mit ihrem Blog: Food for family
Anja mit ihrem Blog: Paulas Frauchen
Sabrina mit ihrem Blog: sugar meets chili
Charlotte mit ihrem Blog: baking charlotte
Alex und Alena mit ihrem Blog: Lieblingsküche
Janina mit ihrem Blog: cucina Diamanti
Katrin und Sandra mit ihrem Blog: Wonder Wunderbare Küche
Sacha mit seinem Blog: Lecker muss es sein
Melissa mit ihrem Blog: Gourmandises Végétariennes

...hiermit wandert der Liebster Award weiter, ich freue mich schon auf Eure Antworten. Vielleicht habt Ihr irgendwann das Glück einer Mußestunde um mitzumachen.

Meine eigenen Fragen lauten:


1. Aus welchen Gründen begannst Du zu bloggen?
2. Welche drei Vorbildblogs (bitte mit Link) motivieren dich immer wieder und warum?
3. Welche drei Kindheitsgerichte haben dich maßgeblich geprägt?
4. Du bekommst überraschend Besuch. Was kommt bei Dir auf den Tisch?
5. Wie sieht Dein Superküchentag aus?
6. Woher holst Du Dir Deine Ideen, Deine Inspiration für Deine Beiträge?
7. Nenne uns Deine größte Leidenschaft?
8. Was würdest Du blutigen Neulingen in der Bloggerszene empfehlen?
9. Gab es bei Dir Ängste zu Beginn Deiner Bloggerkarriere?
10. Bekommst Du Unterstützung von Deiner Familie oder bist Du eher der einsame Wolf?
11. Welche Botschaft möchtest Du Deinen Lesern vermitteln?

Die Regeln für die nominierten Blogs

  • Dankt der Person, die Euch für den Liebster Award nominiert hat und verlinkt den Blog dieser Person in Eurem Beitrag.
  • Beantwortet die 11 Fragen, die Euch der Blogger, der Euch nominiert hat, stellt.
  • Nominiert drei bis elf weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stellt eine neue Liste mit 11 Fragen für die nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibt diese Regeln in dem Beitrag zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiert die nominierten Blogger über die Nominierung und in dem Beitrag.

Das Logo „Liebster Award“ kann hier herunter geladen werden.

Eine wunderschöne Möglichkeit seine Neugierde auf den Menschen hinter dem Blog zu befriedigen und vielleicht auch etwas besser kennen zu lernen.

Viele Grüße aus der Frage- und Antwortstunde sendet Dir



Kommentare:

  1. Liebe Sigrid,

    vielen lieben Dank, ich freue wirklich(!) mich sehr. :-)
    Ich habe mich aber irgendwann entschieden, dass ich bei solchen "Stöckchen" nicht mitmachen möchte, irgendwie passt das nicht so gut zu meinem Blog. Wenn du magst, kann ich dir meine Antworten aber sehr gerne per Mail schicken. :-)

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melissa,
      danke Dir für Deine ehrliche Rückmeldung. Wenn Du mal eine ruhige Stunde hast und Dir Zeit für die Antworten nehmen möchtest, dann gerne, doch sonst freue ich mich einfach, so eine nette Bloggerkollegin zu haben.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...