KLASSISCHE TOMATENSUPPE MIT GESCHMOLZENEN ZIEGENKÄSE-RÖSTBROTHAPPEN

Klassische Tomatensuppe mit Ziegenkäse-Röstbrothappen

Eine reiche Tomatenernte
Vor zwei Wochen klang es bei uns noch so: "Die Tomatenstöcke brechen bald unter ihrer Last zusammen, dabei habe ich sie hochgebunden, als ob sie wegrennen könnten." Der Herr des Hauses kommt mit betröppelter Miene herein, rechts und links in den großen Händen bringt er wieder zwei riesige Fleischtomaten mit. Für zwei Personen ergeben sie eine reichliche Portion Salat.

Überall stehen Tomaten in Schüsseln in der Küche, riesige Fleischtomaten, ovale Flaschentomaten, zuckersüße kleine Cherrytomaten, normale Gartentomaten, sogar nebenan im Vorratsraum lagern sie überquellend in einer alten Seihe.

Ich freue mich darüber, Rösttomaten aus dem Backofen für den Wintervorrat sind auch eine hervorragende Gelegenheit. Auf jeden Fall wirklich kein Grund so niedergeschlagen auszusehen, im Gegenteil. Die Natur versorgt uns dieses Jahr sehr großzügig mit Tomaten, mit den Bohnen hapert es dagegen sehr.



Klare Tomatensuppe erwünscht
Durch die Tomatenschwemme etwas aus dem Konzept gebracht, bittet mich Hansi eine Tomatensuppe zu kochen, die er normalerweise rigeros ablehnt, schließlich wären da Schalen und Kernchen drin, die zwischen den Zähnen knirschen.
Nachdem ich ihm hoch und heilig versprochen habe, dass ich die gekochten Tomaten durchschlagen werde, also nur das klare Süppchen übrig bleiben wird, bekomme ich grünes Licht für die Tomatensuppe.



Dazu geschmolzener Ziegenkäse, hmmm
Diese schwache Stunde nutze ich natürlich gleich aus, und schon bald schwelgen wir voller Genuss. Ja, die rotsamtige Suppe geht durch die strenge Zensur, zu einer kleinen Zwischenmahlzeit oder einem leichten Abendessen schmeckt sie vorzüglich. Kein Wunder, süßlich aromatisch durch die frischen sonnengereiften Tomaten entfaltet sie ein besonderes Geschmacksfeuerwerk.

Übrigens hast Du schon mal an reifen Tomaten gerochen? Sie duften wunderbar.

Auch der unter dem Ofengrill leicht zerlaufende Ziegenkäse mit Honig und Thymianblättchen auf dem Röstbrot zergeht auf unserer Zunge. Sehr geschmacksintensiv, sättigend und die ideale Ergänzung zur Tomatensuppe.




Zutaten für 2 Personen

Klassische Tomatensuppe
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 kg Tomaten
1 EL Honig
1 Prise Zimt
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Balsamicoessig
Basilikumblätter
2 Kleckse Crème frâiche

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und im Olivenöl unter Rühren andünsten. Den Strunk der Tomaten entfernen und diese in groben Stücken zu den Zwiebeln geben. Thymianblätter hinzufügen und etwas Wasser angießen, damit die Tomaten nicht anhängen. Ca. 20 Minuten im geschlossenem Topf garen, dann das Gemüse mit dem Pürierstab fein mixen, durch ein Sieb oder durch die flotte Lotte streichen. Mit Honig, Salz, Pfeffer, Zimt und Balsamicoessig herzhaft würzen. Jeweils ein Klecks Crème frâiche darübergeben und mit darübergestreuten Basilikumblätter servieren.
Tipp:
Wer das Süppchen lieber mehr sämig verspeisen möchte, gibt zwei Teelöffelchen Mehl oder Reismehl, gut verrührt in etwas kaltem Wasser, an die Tomatensuppe und lässt sie nochmals aufkochen.

Ziegenkäse-Röstbrot mit Honig und Thymian
2 Scheiben Vollkorn-Roggenbrot
Butter zum Bestreichen
8 Sch. von einer Ziegenkäserolle
2 TL Honig
3 Thymianzweige

Roggenvollkornbrot toasten, dann eine Seite mit Butter bestreichen. Vierteln und auf jedes Viertel eine ca. 0,5 cm dicke Scheibe von der Ziegenkäserolle daraufgeben, insgesamt haben wir acht Stück.
Unter dem Grill im Backofen geben, bis der Ziegenkäse leicht gebräunt verläuft.
Mit Honig beträufeln und Thymianblätter bestreuen.

Begraben unter einem Berg Tomaten verbleibe ich mit den besten Grüßen, Deine






PS.
Inzwischen habe ich mich wieder unter den Tomaten hevorgegraben, die Tomatenflut lässt nach und die Luft beginnt nach Herbst zu riechen. Langsam, aber sicher flattern nun die Zwetschgen ins Haus.

Kommentare:

  1. Liebe Sigrid,
    Deine Tomatenernte kann sie aber sehen lassen, ganz super, wie auch dieses Rezept. Raffiniert sind die Ziegenläsehappen dazu, die werde ich jetzt schon mal probieren, die Suppe muss leider warten, denn ich nehme gerne eigene Tomaten dazu und die von letzten Jahr sind leider aus. Na ja die 1. Pflänzchen habe ich schon aber das dauert noch leider.
    Danke für das schöne Rezept und für's Verlinken.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, freue mich sehr über Deine Suppen-Linkliste, denn bei einer warmen Suppe kann ich nie nein sagen.
      Liebe Grüße Sigrid

      Löschen
  2. Das sieht mal wieder köstlich aus, liebe Sigrid. Ich habe schon sehr lange keine Toamtensuppe mehr gegessen. Jetzt hätte ich wieder Appetit darauf ... vor allem bei den kalten Temperaturen.
    Liebe Grüße,
    Dear

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Dear, oh ja, es ist aber auch viel zu kalt, brrrr...., da passt dieses Süppchen perfekt. Wärmen wir uns von innen, wenn es mit der Sonne nicht klappt.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...