IN NEUEM GEWAND: MÖHREN-APFEL-GALETTE MIT THYMIAN - 7XREGIONAL MACHT SPASS

Anzeige*


Du kochst am liebsten mit Lebensmitteln der Region, weil es natürlich und frisch am besten schmeckt? Du willst voller Vertrauen zugreifen können?
Auch Madam liegt in diesem Fall gerne im Trend: zurück zum natürlichen Genuss.
Davon inspiriert, entwickelte sie für einige gemeinsame nette Stunden zum Abendmahl eine Möhren-Apfel-Galette. Fein geriebener Käse im Belag verleiht dem farbenfrohen Gemüsekuchen eine deftige Note, darüber ergänzen sich Möhre und Apfel geschmacklich wunderbar, und der aromatische Thymian weht zart duftend an Deiner Nase vorüber und schenkt zusätzlich Würze.

Wage Dich an diese feine Kombination, Du wirst begeistert sein!

 

Die Woche ist vorüber. Die Aufgabe lautete: Während der Aktion 7 x Regional von REWE sieben Tage die Woche möglichst ausschließlich regionale Lebensmittel zu verwenden und dabei mit der knackigen Möhre als Star drei Rezepte zu entwickeln - Frühstück, Mittagessen und Abendbrot.

Vieles fiel Madam leicht, der Gemüsegarten bot jetzt im Sommer genügend Abwechslung, regionaler konnte es nicht sein - das priviligierte Vorrecht einer Landbewohnerin mit Platz ums Haus.

Die Wochenmärkte warteten mit einem großen bunten Angebot auf, häufig musste sie zweimal hinschauen, ob es wohl wirklich aus der Region kommen konnte. Leider gibt es einen Schwund an traditionellen Beschickern, die Tendenz: Die Zahl der teilnehmenden Direktvermarkter verringert sich.

Ja, es hat sich gelohnt, bei dieser Challenge mitzumachen und beim Einkaufen mal genauer auf die Schilder zu achten und sich Gedanken zu machen.

Auf Dauer würde ihr ausschließlich regionale und damit saisonale Kost schwer fallen, mit Betonung auf ausschließlich, denn eine Schwäche ihrerseits für die grenzenüberschreitende einfache Küche ist nicht von der Hand zu weisen. Oliven z.B., woher sollte sie diese nehmen? Oder Bananen, Melonen und andere Südfrüchte, diese sind ebenfalls nicht vor ihr sicher.

Gewünscht hätte sie sich im Handel mehr regionale Produkte von kleinen Familienbetrieben, bevorzugt ins Programm aufgenommen werden vorwiegend Lebensmittel der Großerzeuger, worunter auch die biologische Vielfalt in unserer Landwirtschaft leidet.



Wo bekommst Du Deine persönlichen Lieblingslebensmittel her?
Kaufst Du sie direkt vom Erzeuger, im Hofladen, auf dem Wochenmarkt?

Oder hältst Du Ausschau nach regional gezeichneten Lebensmitteln im Einkaufsmarkt wie hier bei REWE Regional?

Darunter werden Produkte von Bauern angeboten, die in Deiner Nähe liegen.
Bei Produkten mit mehreren Zutaten muss mindestens die Hauptzutat aus der Region stammen. Nach Möglichkeit sind es sogar alle. So werden frische Zutaten und kurze Lieferwege garantiert und die Erzeuger aus der Region unterstützt. Eine gute Idee, oder?

Dennoch solltest Du Dir immer zwei Fragen stellen, wenn Du vor einem regionalen Produkt stehst: " Kannst Du genau nachvollziehen, woher das Produkt letztendlich kommt?" Außerdem: "Ist mir dieses Gebiet regional genug?"

Madam als Verbraucher erfreute es natürlich, als sie einen Apfelsaft entdeckte, der nur wenige Dörfer von ihr entfernt hergestellt wird. Bereits ihr Opa brachte seine Äpfel von der Streuobstwiese zu ihm. Das ist regional genug!



Übrigens, die Challenge steht ja unter dem Motto 7xRegional, das heißt: Es gibt neben dem Hauptdarsteller Möhre zum Frühstück, Mittagessen und Abendbrot, weitere 6 heimatverbundene Hauptrollen.
7 Blogger - 7 regionale Obst- und Gemüsesorten - 7 Wochen, die Reise begann bei Minzgrün und geht nun von Madam Rote Rübe weiter zu Tinas Tausendschön, Gaumenfreundin, culinary pixel, Wo geht´s zum Gemüseregal und endet bei S-Küche.

Also noch viele regionale Köstlichkeiten.
Neugierig? Dann nichts wie hin.
Oder verfolge die Aktion unter dem Hashtag #7xregional auf Facebook und Instagram weiter.





Rezept für 4 Personen
Möhren-Apfel-Galette mit Thymian
Knetteig:
250 g Dinkelvollkornmehl
100 g Butter
1 kräftige Prise Salz
1 Ei
1 EL saure Sahne nach Bedarf

Belag:
160 g geputzte Möhre
1/2 Apfel
1 rote Zwiebel
2 TL Thymianblättchen und 2 Thymianzweige
150 g saure Sahne
100 g pikanter fester Schnittkäse am Stück
1 Ei
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Sahne
Alle Zutaten für den Knetteig sehr kalt verarbeiten. Die Butter in kleinen Stückchen unter das Mehl kneten, denn ist der Mürbeteig zu warm und die Butter beginnt zu schmelzen, formt sich der Teig schlecht und wird brüchig. Den Teig in Folie wickeln und 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Währenddessen den Käse fein reiben und mit der sauren Sahne, dem Ei und Thymianblättchen verquirlen, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.
Möhren schräg in feine Scheibchen schneiden, die Apfelhälfte nochmals durchschneiden, in dünne Blättchen teilen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Nun den Teig auf ein mit Mehl bestäubtem Backpapier zu einem ovalen Kreis von ca. 40 x 25 cm ausrollen. Nicht zu perfekt arbeiten, damit der rustikale Charakter der Galette erhalten bleibt.
Die Käsecreme darauf verstreichen, dabei den äußeren Rand des Teigs ca. 5 cm frei halten. Möhre, Apfel und Zwiebel über der Creme verteilen und leicht andrücken. Den Teigrand gleichmäßig über dem Gemüse falten, darauf achten, dass keine Risse entstehen und mit der Sahne bestreichen. Die Galette mit dem Backpapier auf ein Backblech setzen.
Im Ofen auf der 2. Schiene von unten ca. 40 Minuten goldbraun backen.
Mit 1-2 Thymianzweigen dekoriert servieren.

Tipp:
Nachdem der Teig ruhte, backe ihn doch als Quiche, dafür den Teig in einer Tarteform ausbreiten und mit den Zutaten verfeinern.

Vielen Dank an alle, die bei meinem Gewinnspiel mitgemacht haben. Als Gewinner, die unter Aufsicht gezogen wurden, verkündige ich:
Kathrin, cook the booth und Heike
Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit den Gutscheinen. Ihr werdet natürlich noch per E-Mail benachrichtigt.

Für alle anderen gilt: Bestimmt ist Euch beim nächsten Mal die Glücksgöttin Fortuna hold, also nicht traurig sein.



Viel Spaß beim Backen und Genießen wünscht





*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit REWE Regional entstanden. Mir gefiel die Herausforderung, bei der Blogger-Challenge dabei sein zu können, passt doch das Thema Regionalität gut zu meinem Blog. Dieser Beitrag gibt wie immer ausschließlich meine eigenen Gedanken und meine eigene Meinung wieder.

Kommentare:

  1. Oh die Galette sieht köstlich aus...Ich habe Galette bisher immer nur Süss zubereitet, jetzt muss ich auch mal eine ähnliche probieren!Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, liebe Krisi, freue mich, dass sie Dir gefällt. Ich bereite sie stets pikant zu, vielleicht sollte ich im Gegenzug mal eine in süß backen..... *lach*.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Sigrid,
    die Galette sieht klasse aus und ich liebe die Kombination Apfel-Möhre! Unser REWE im Ort achtet glücklicherweise darauf, auch Produkte von den umliegenden kleinen Erzeugern anzubieten. Da greifen wir immer gern zu. Den Rest kaufen wir allerdings dann lieber auf dem Wochenmarkt. So ganz regional geht es bei uns auch nicht, denn wo sollten wir nur die vielen Zitronen hernehmen?
    Viele Grüße und ein sonniges Wochenende,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      es ist halt immer ein Kompromiss, doch ich denke, es ist viel getan, wenn wir uns darüber im Klaren sind und sonst auf regional und saisonal achten. Oh ja, Apfel-Möhre schmeckt immer klasse, sie ergänzen sich so schön.
      Ganz liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Oh, das sieht total lecker aus. Das Rezept kommt gerade richtig,ich probiere es sofort aus. Vielen Dank dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch Dir vielen Dank. Vielleicht magst Du Dich mal zurückmelden, wie es Dir geschmeckt hat.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Was für eine tolle Idee. Kannte Gallete nur als Nachspeise. Die Blogger-Challenge von REWE finde ich klasse, ich bin auch der Meinung man sollte soweit wie möglich regional und saisonal einkaufen. Schmeckt alles viel besser finde ich.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Diana, oh ja, pikant schmeckt die Galette ebenfalls köstlich. Und ich gebe Dir völlig recht, wir sollten viel mehr auf den Geschmack achten.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...