OH DU GELIEBTER SOMMERLICHER VOLLKORN-HEFEKUCHEN MIT HEIDELBEER-QUARKFÜLLUNG



Beerenhausen lässt grüßen, diesmal von der dunkellila Regenbogenseite. Madam konnte es mal wieder nicht lassen, die prallen, dunkellila Beeren lachten sie auf einer Einkaufstour fröhlich im Schälchen an, also marschierten sie unverzüglich mit nach Hause und direkt in einen Traum-Hefekuchen mit Quarkfüllung hinein.

Doch möchte sie Dir zuflüstern: "Geh lieber zu Deiner geheimen Lieblingsfundstätte oder halte beim fröhlichen Wandern nach der kleinen Wildblaubeere Ausschau."



Probiere eine der kleinen Wilden und dann eine Kulturheidelbeere, ja, schließe dabei die Augen, jetzt schmeckst Du es. Der Unterschied ist gewaltig. Wenn Du also aromatischen, süßen Geschmack mit lila Zunge bevorzugst, dann lasse lieber Deiner Sammelleidenschaft mit zunehmend blauen Schlumpfhänden freien Lauf. Von Ende Juni bis Ende August oder Anfang September reicht die Saison der Heidelbeeren.

Nimm eine kleine Milchkanne mit, schlenkere sie fröhlich mit ihrem Henkel hin und her und gehe tief, tief in den schattigen Wald hinein, weit weg von den stark frequentierten Wegen direkt ins saure Herz. Ja, sie mögen sauren Boden, daher findest Du sie an kniehohen Sträuchern vor allem bei Nadelgehölzen und dort am Rande von Lichtungen. Da lohnt es sich zu bücken.



Sammeln macht Freude und Naschen noch viel mehr, deshalb: Mit 200 g Blaubeeren geben wir uns diesmal zufrieden, mehr benötigen wir nicht für diese kleine Diva, für den geliebten Hefekuchen mit Quark und Beeren neu kreiert.

Schlechtes Gewissen? Pah, hier nicht, denn Dinkelvollkorn mit Honig, dazu ultragesunde Beeren sind das absolute Trostpflaster für Dich, wenn Du mal nicht widerstehen möchtest.




Rezept für 2 kleine oder 1 große Brotbackform (hier 2 kleinere)

Vollkorn-Hefekuchen mit Heidelbeer-Quarkfüllung

Hefeteig:
400 g Dinkelvollkornmehl
70 g Sahne
100 g lauwarmes Wasser
12 g Hefe
4 g Salz
1 Ei
90 g geschmacksneutraler Honig, z.B. Akazienhonig

Quarkmasse:
500 g Quark 20%
200 g saure Sahne
Mark einer Vanilleschote
2 Eier
2 EL Speisestärke oder fein gemahlener Vollkornreis
100 g geschmacksneutraler Honig, z.B. Akazienhonig
200 g frische Heidelbeeren

Butter zum Einfetten der Form + Bestreichen der Kuchenoberfläche

Am Abend die Frischhefe in einer Mulde im Mehl mit dem lauwarmen Wasser und etwas Mehl zu einem Teiglein verrühren, mit Mehl bestäuben und ca. 10 Minuten gehen lassen. Dann alle Zutaten zu einem weichen Teig mindestens 10 Minuten gut verkneten, zugedeckt eine gute Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen. In einer Plastikschüssel mit Deckel in den Kühlschrank stellen und über Nacht darin stehen lassen. Am Morgen den Teig aus dem Kühlschrank herausnehmen, kurz durchkneten und bei Zimmertemperatur etwa 2 Stunden aufstellen, bis er zur doppelten Größe aufgegangen ist.
Nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3/4 cm dick zu zwei kleineren Rechtecken oder einem großen Rechteck in Länge der Brotbackformen ausrollen.
Die Zutaten der Füllung einschließlich der Heidelbeeren miteinander verrühren und auf das bzw. die Rechtecke verstreichen, dabei einen Rand von 2-3 cm aussparen. Die Ränder des Teigs nach innen falten. Nun von beiden langen Seiten die Teigplatte vorsichtig zur Mitte aufrollen, so dass sich zwei Schnecken in der Mitte treffen und in eine gut gefettete Backform hineinlegen.
Nochmal 60 Minuten zugedeckt im Ofen bei 35°C gehen lassen, bis der Teig sein Volumen sichtbar vergrößert hat. Herausnehmen und den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die kleineren Kuchen im Backofen 40 Minuten backen, den größeren etwa 60 Minuten, eventuell abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
Nach dem Backen die Oberfläche mit Butter bepinseln und in der Form abkühlen lassen.


Vielleicht magst Du mir mal mitteilen, welche Blaubeer-Leckerei aus Deinem Ofen oder Kochtopf duftet? Oder schippst Du sie in Joghurt und verdrückst sie mit himmlich blauem Schnurrbart?

Bis dahin gabele ich mir ein zweites Stückchen meines Kuchens in mich hinein, hmmm, wie grandios, Deine



Kommentare:

  1. Wow der Kuchen sieht unglaublich lecker aus!Und das er mit Vollkornmehl gebacken ist, finde ich auch super!Muss ich unbedingt probieren, ob ich den Kuchen für mich anpassen kann=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das macht mich ganz glücklich, liebe Krisi, dass mein Hefekuchen Dir gefällt, vielen Dank. Bestimmt ist es für Dich mit Deiner Kreativität völlig unproblematisch, ihn hier und da noch etwas auf Deine Bedürfnisse abzustimmen.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Der Kuchen ist so köstlich liebe Sigrid. Vollkorn und Dinkel in Verbindung mit dieser Quark-Obst-Füllung bestimmt unglaublich saft und gut. Auch gefällt mir, dass Du Sahne nimmst für den Hefeteig, das schmeichelt dem Vollkorn sehr, habe ich ausprobiert und bin begeistert, jetzt heißt es diesen feinen Kuchen zu probieren. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine lieben Worte, gerade von Dir, liebe Ingrid, als Fachfrau für Dinkelvollkorn lese ich das besonders gerne. Wir waren auch überrascht, wie gut dem Hefeteig die Sahne getan hat.
      Lass es Dir schmecken.
      Noch einen sonnigen Sonntag und liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. uiiii des schaut ja volleeee guat aus,,,,,

    hob mas scho gschpeichert....

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Birgit, ich freue mich, dass der leckere Kuchen gleich bei Dir auf die Liste gekommen ist.
      Wünsch Dir einen schönen Sonntag
      Sigrid

      Löschen
  4. OOOohhhhh....das sieht so lecker aus. Kannst du mir bitte ein paar Stück per Post schicken?
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, oh wie schön, werde sie direkt als Eilbrief senden, damit sie pünktlich zum Kaffee bei Dir, liebe Diana, ankommen.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  5. Ein richtiges Goldstück auf der Kuchentafel!
    Mit Blaubeeren bist du bei mir immer an der richtigen Adresse und dann noch in Kombination mit kräftigen Dinkelvollkornmehl und Honig! :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, da haben wir den gleichen Geschmack, vielen Dank, Patricia.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. Ich ziehe sofort zu dir nach Beerenhausen. Ein wunderbarer Kuchen mit tollen Zutaten...
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Charlotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotta,
      wir beide in Beerenhausen, das wär´s, das wäre bestimmt super spannend. Vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Noch einen schönen Sonntagabend,
      liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. Liebe Sigrid,
    wie Du ja bereits weisst liebe ich die kleinen Blaubeeren aus dem Wald ... aber ich muss Herrn B. zum Pflücken mitnehmen ansonsten wird das nix mit dem Kuchen ... nix im Kännchen, aber eine blaue Zunge *grins* dein Kuchen sieht zum Reinbeissen lecker aus! ... den darfst Du übrigens gerne auch zu unserem Picknick mitbringen *hihihi*
    liebe Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gut, liebe Britta, Unterstützung für schwache Momente zu haben, doch Herr B. macht das schon..... *lach*. Klaro, den Kuchen bringe ich gerne mit, wird ein feines Picknick .......
      Liebe Grüße und hab einen schönen Wochenstart
      Sigrid

      Löschen
  8. Liebe Sigrid,
    herzlichen Dank für das tolle Rezept - ich habe mich noch nicht über einen Germteig mit Dinkel getraut .. ich glaub jetzt mach ichs ... wenn auch nicht mit Blaubeeren ... müsste aber auch mit Brombeeren funktionieren... Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,
      mit Brombeeren schmeckt er bestimmt genauso lecker. Und keine Angst, Hefeteig ist mein Lieblingsteig, egal ob mit Weizen oder mit Dinkel, etwas Geduld und eine kalte Teigführung und er wird ein Traum.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  9. Liebe Sigrid,
    Blaubeeren gibt es bei mir in jeder Variante. Sollten ein paar den Weg bis nach Hause überleben, dann wird ein leckerer Kuchen mit der Beere gezaubert.
    Du hast wieder schöne Bilder.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viiieeelen Dank, liebe Sandra. Ich kann mir gut vorstellen, dass Du als begeisterte Kuchenbäckerin so allerhand mit Blaubeeren zauberst, sie sind aber auch zuuuu lecker.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  10. Klingt total lecker, ich denke damit werden ein paar der gerade gepflückten Bergheidelbeeren verbraucht :-)
    Eine kleine Frage hätte ich allerdings. Wie groß ist deine kleine Brotbackform?
    LG
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      von Bergheidelbeeren kann ich nur träumen, das klingt ja sooo lecker. Zur Brotbackform: Ich würde Dir eine Größe von 25 x 11 cm empfehlen, meine war noch etwas größer, jedoch wenn Du eine kleinere Form nimmst, wird das gute Stück höher bzw. bei einer größeren Form etwas flacher.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  11. Hallo Sigrid,
    dein Blog ist super. Zumal ich auch nur mit Vollkornmehl und ganz wenig Zucker backe. Sag,kann ich das Rezept auch für einen Hefe Pflaumenkuchen vom Blech nehmen?
    Ganz herzlichen Gruß aus Potsdam
    Nicola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicola,
      wie schön, dass es Dir hier gefällt, ich freue mich ganz riesig darüber, vielen Dank.
      Das Rezept kannst Du ohne Probleme für einen Kuchen ganz nach Deinen Wünschen nehmen, einfach die gleiche Vorgehensweise und zum Schluss die Pflaumen drauf. Übrigens, hier auf dem Blog findest Du auch einen Zwetschgenkuchen mit Zimtrahmguss, ebenfalls mit Hefeteig gebacken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...